Alle lieben Google Analytics…und fast genauso viele nutzen es um Informationen über die Besucher auf der eigenen Internetseite zu erfassen und auszuwerten.
Schließlich ist eine Internetseite gut und schön. Zu wissen wer diese wann, wie und von wo aus nutzt aber essentiell um diese zu verbessern und zu optimieren.

Neben den (schon extrem umfangreichen) Auswertungsmethoden die Google Analytics von Haus aus bietet, gibt es auch noch das sogenannte “Event Tracking”, zu deutsch die “Ereignis Erfassung”. Ereignisse, meist ein Klick auf ein Element, können angelegt, kategorisiert, bewertet und benannt werden und mit den umfangreichen Daten von Google Analytics verglichen werden.

Event Tracking in Google Analytics So werden die Ereignisse in Google Analytics angezeigt

Integration von Event Tracking

Um das Event Tracking benutzen zu können muss Google Analytics bereits auf der eigenen Seite integriert sein. Im zweiten Schritt muss dem zu erfassenden Element folgender Code angefügt werde:

onClick="javascript:_gaq.push(['_trackEvent', 'KATEGORIE, AKTION, BEZEICHNUNG, WERT']);"

ACHTUNG!: Dieser Code gilt nur wenn nur das alte Analytics (die eingebundene JavaScript Datei heißt „ga.js”) verwendet wird.

Wird schon der neue Code (“analytics.js”) verwendet sind die Wert identisch, werden aber auf eine andere Art und Weise eingebunden.

Alle groß geschriebenden Wörter in dem obigen Code Beispiel müssen mit eigenen Werten ersetzt werden.

Dabei ist nur ein Wert für KATEGORIE und AKTION zwingend. Der Rest ist optional.

KATEGORIE = Die Kategorie der Aktion. Z.B: Video, Download, Link etc.

AKTION = Was wird bei diesem Event gemacht? Z.B: klicken, Video starten, Video stoppen, anmelden, herunterladen etc.

BEZEICHUNG = Womit wird interagiert? Z.B: Newsletter, datei_xyz.pdf, weihnachts_feier_video.mov, /unterseite/test.html, etc.

WERT = Jeder Aktion kann ein individueller Wert zugewiesen werden. Wenn z.B. in der Marketingabteilung festgestellt wurde das an jedem Newsletter Subscriber 1 Euro verdient wird, kann der WERT “1” hinterlegt werden. Dies ist nur ein Beispiel. Es muss sich zwar um eine Ganzzahl handeln die nicht negativ sein darf, jedoch nicht zwangsweise um ein Geldwert. Z.B. könnte hier auch die Größe der Datei in kb hinterlegt werden um den verursachten Traffic zu messen.

Beispiel:

In einem Popup Fenster wird ein Newsletter – Formular nebst eines “Anmelden” Buttons angezeigt.

Für den Button wird folgender HTML Code hinterlegt:

<input type="submit" vlaue=”Anmelden” class=”btn” onClick="
javascript:
_gaq.push(['_trackEvent', 'Button', 'klick',
'Newsletter_Anmeldung',1
]);” >

ACHTUNG!: Mit Universal Analytics sieht das Ganze dann so aus:
<input type="submit" value=”Anmelden” class=”btn”
onClick="ga('send', 'event', 'Button', 'klick',
'Newsletter_Anmeldung' ,1
);">

Ab jetzt wird im Google Analytics Report “Verhalten -> Ereignisse” das neu angelegte Ereignis erfasst und kann ausgewertet werden. Durch den Vergleich mit einer “Sekundären Dimension” innerhalb von Google Analytics kann man so sehr differenziert Interaktionen und deren Auswirkung messen und vergleichen.

So kann zum Beispiel festgestellt werden, wer von welcher Seite aus kommend, die Datei xyz.zip am häufigsten heruntergeladen hat. Oder welches Keyword führt am häufigsten dazu, dass sich ein Besucher für den Newsletter im Popup Fenster anmeldet, etc.

Unterschiedliche Event-Handler

Wie der ein oder andere am obigen Code schon gesehen haben dürfte wird der JavaScript Event-Handler “onclick” verwendet. Dies ist nicht zwingend. Vielmehr kann jeder Event-Handler genutzt werden. Z.B. “onload”, “onfocus” etc.
Damit kann beispielsweise noch zusätzlich erfasst werden, wie viele der Besucher in das E-Mail Eingabefeld des Newsletter Popup etwas eingetragen haben. Eine große Differenz zwischen dem Event “E-Mail Adresse in Formularfeld eintragen” und “Newsletter anmelden Button drücken” könnte z.B. auf ein Fehler/Problem mit dem Button hinweisen.
Denn wenn schon jemand seine E-Mail Adresse einträgt, klickt er normalerweise auch auf den Button zum abschicken.

Fazit zum Event Tracking

Mit Google Analytics und dem erfassen von Ereignissen durch Event Tracking sind die Möglichkeiten, verschiedene, sehr spezifische, Ereignisse zu erfassen, praktisch grenzenlos. Die daraus gewonnenen Ergebnisse können genutzt werden um die eigenen Internetseite zu optimieren, A/B Tests durchzuführen, Fehler zu finden und generell die tatsächlichen Nutzer-Interaktionen mit den gewünschten Aktionen zu vergleichen.

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Marian sagt:

    Hey Holger,

    Top anleitung danke. Weist du zufällig wie ich tracken kann das ein Element z.b. Div auf dem Screen angezeigt wurde? Gerade beim langen Seiten interessirt es mich welche Artikel angezeigt wurden.

    Gruß

  • Cynthia sagt:

    Hallo Holger,
    tolle Anleitung,
    genau nach so einer Beschreibung habe ich jetzt gesucht und Gott sei Dank gefunden! Super simple erklärt!
    LG Cynthia

  • Holger sagt:

    Danke! Ist geändert.

  • Leo Koch sagt:

    Hallo,
    ich glaube du hast einen kleinen Tippfehler in deinem Beispiel Code. Sollte statt „vlaue“ doch Value sein richtig? Nicht das sich unerfahrene Leute den Code nur kopieren und sich dann wundern warum es nicht funktioniert.
    Liebe grüße

  • Holger sagt:

    Soweit ich weiß gibt es extra dafür eine eigenen Methode. Damit kann man sogar Tracken welches Video im Schnitt wie lange angeschaut/abgespielt wurde.

  • Andre Lanius sagt:

    Hallo,

    kann man mit dieser Möglichkeit auch tracken, wenn man auf seiner Webseite ein Video (z.B. Youtube-Video) eingebunden hat und man erfahren möchte, wer alles den Abspielbutton geklickt hatte? Oder funktioniert das etwas anders mit Videos?

  • Holger sagt:

    In der Real-Time Ansicht sieht man die Events sofort. Dort kann man daher auch gut testen ob alles korrekt eingebunden ist. In den anderen Ansichten kann es etwas dauern. Ein paar Stunden bis zu 24std. Zeitverzug

  • Marcel sagt:

    Hi,
    wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich lediglich den Button um das Click-Event erweitern? Analytics ist ja soweit schon eingebunden. Wie lange dauert es ca. bis die Änderung in Analytics aufläuft?

    Gruß,
    Marcel

  • Holger sagt:

    Ja, das Problem ist das ein PDF Dokument ja ersteinmal nicht dein GA Tracking Code/Pixel enthält, wie es deine Website tut. Google „weiß“ also gar nichts davon. Man muss dem Link erst sagen das er auch den Tracking Pixel aufrufen soll, bevor der Download statt findet. Hier gibt es ein Online Editor um einen solchen Link zusammenzubauen: https://raventools.com/gaconfig/google-analytics-event-tracking/file-download/

  • Sarah sagt:

    Hallo,

    danke für den Beitrag, bin noch ganz neu in der Thematik und habe so schonmal die ersten Schritte geschafft :)
    Allerdings bekomme ich eine Sache noch nicht ganz hin…
    Ich habe zwei Links per E-Mail (manuell) verschickt und wollte die Aufrufe tracken. Der erste Link war ein Link zu meiner Seite, der Zweite öffnet ein Pdf, welches auf meiner Internetseite liegt. D.h. ich rufe nicht direkt eine Seite auf, sondern nur das Pdf, welches sich dann im Browser öffnet bzw. ein Downloadfenster.
    Leider funktioniert das Tracken bei dem Pdf nicht und ich frage mich ob es überhaupt geht?

  • Super, endlich verstehe ich, wie das funktioniert!

  • Finde ich sehr interessant, ich werde das gleich mal ausprobieren auf meiner Webseite. Danke


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)