Vor kurzem bin ich auf das noch brandneue CMS Pagekit aufmerksam geworden. Es stammt von den Machern von Yootheme.com aus Hamburg. Yoothemes hat sich im Bereich Joomla Templates und WordPress Themes bereits einen Namen gemacht und schickt sich nun an das etablierte Feld der Open Source CMS aufzurollen. Keine Frage: In letzter Zeit kamen so einige kleine und feine CM Systeme auf den Markt die Joomla, WordPress, Drupal und Co den Kampf angesagt haben. Ghost, Craft, Koken und Kirby folgen dem Ansatz „weniger ist mehr“, ebenso wie Pagekit.

Pagekit – Vielleicht bald eine Alternative zu WordPress&Co?

Trotz der grossen Konkurrenz kann sich Pagekit meiner Meinung nach einen Platz im Spitzenfeld dieser „Newcomer“ sichern und KÖNNTE damit zu einer interessanten Alternative in der Zukunft werden. Da es sich auch noch schnell und einfach installieren läßt ist es allemal ein Blick wert.

Der gute Eindruck wird dadurch verstärkt, dass Pagekit bereits in der frühen Alpha Version 0.86 erstaunlich rund läuft und alle Funktionen mitbringt die man zum betreiben einer kleinen bis mittleren Website benötigt. Dazu gehört z.B. auch die Lokalisierung, ein Medienmanager, eine sehr differenzierte Anzeige von Widgets (…nicht wie bei WordPress) und eine recht schnell erlernbare Templatesprache zum entwickeln eigener Themes.

Mein erstes Pagekit Theme – „Shelly“

Gerade weil ich mich von dem neuen System auf Anhieb angesprochen gefühlt habe und es auf der anderen Seite noch kein einziges „Third Party“ Theme für Pagekit gab, hab ich mich in einer Nacht-und-Nebel Aktion dran gemacht ein eben solches zu erschaffen. Schließlich ist für mich die Theme Entwicklung so eine Art Lackmustest: Funktioniert dies schnell und gut hat das System (zumindest für mich) eine Zukunft. Und so kam es das ich vor kurzem das freie und erste Pagekit „Shelly“ veröffentlicht habe.

Eine Demo von „Shelly“ findet ihr hier
Ihr könnt es hier frei herunterladen,
oder über den Pagekit internen „Marktplatz“ kostenlos installieren.

Feeback könnt ihr gerne hier als Kommentar hinterlassen.

Achtung: „Shelly“ liegt in der Version 0.1.6 vor und ist im momentanen Stadium nicht mehr als „ein privater Versuch“ Pagekit besser kennen zu lernen. Wer es produktiv einsetzen will kann dies gerne tun….aber auf eigene Gefahr;-)

Hier ein erster Ausblick:
screenshot-themes4pagekit com 2014-09-04 15-09-57

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Holger sagt:

    Hatte das Frontend Framework Bootstrap integriert. Das liefert gleich das richtige CSS mit für verschiedenste Grid Ansichten. Dann mußte ich nur noch das richtige HTML MArkup verwenden.

  • Andreas sagt:

    Wie hast Du es gelöst, mehrere Spalten darzustellen – nur über den reinen HTML Code oder gibt es da einen komfortableren Ansatz für unbedarfte User? Im aktuellen Editor (pagekit 1.0.3) ist offensichtlich nur eine Spalte vorgesehen, die man mit plain html / Markdown befüllen kann….

  • Holger sagt:

    Hallo! Das ist schon bald 2 Jahre her. Hatte die Arbeit daran eingestellt. Das Theme ist mit den neueren Versionen des CMS auch nciht mehr kompatibel.
    War nicht viel los bei Pagekit, obwohl ich das System und den Ansatz mochte. Daher hatte ich ncihts weiter in die Richtung gemacht.
    Jetzt gehts aber scheinbar wieder los mit Version 1.0, soweit ich sehe…?

  • t3n-Besucher sagt:

    Ich komme von der Seite hier her:
    http://t3n.de/news/pagekit-cms-symfony-558893/

    Dort hast Du Werbung gemacht für Dein PageKit Theme. Leider funktioniert die Seite nicht. Ich bekomme die Meldung: „Internal Server Error. The server encountered an internal error or misconfiguration and was unable to complete your request.“

    Schade. Hätte ich mir gerne mal angesehen.


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)