Everything from:Wordpress

Einen WordPress Artikel via API und jQuery (…oder PHP) in HTML ausgeben


API´s und „Headless“ CMS sind in aller Munde. Auch WordPress stellt schon seit längerem Inhalte per REST API im JSON Format zur Verfügung. Die Einsatzszenarios sind für eine solche Verwendung vielfältig: Der Inhalt einer statischen Landingpage kann vom Redaktionsteam in der gewohnten WordPress Umgebung bearbeitet werden. Kein Entwickler muss mehr beauftragt werden. Oder es können Blog Beiträge in einem anderen PHP System (z.B. einer anderen WordPress Instanz, gerne aber auch Joomla oder Drupal) ausgegeben werden. React, Angular oder Vue.js Anwendungen können mit Inhalten bestückt werden usw. usw. Kurz gesagt: Das erfassen von Inhalten und deren Ausgabe kann komplett getrennt werden. Das Frontend kann auf einem beliebigen Technologie-Stack basieren und in einer beliebiegen Umgebung laufen. Zeit also für ein kleines Experiment: […]

Weiterlesen…

WordPress Optimierung: Emoji´s los werden.


Seit WordPress 4.2 gibt es ein „ganz tolles“ neues Feature: Man kann Emoji ´s mit einbinden. Genau, diese kleinen zwinkernen Smilies, Bierkrüge die gegeneinander gestoßen werden usw. Das Problem: Es wird seit dieser Version auf jeder Seite das entsprechende Skript geladen. Egal ob man die Emoji´s benutzt oder nicht. Das Skript wird dazu auch noch im Head Bereich geladen, also dort wo man es aus Gründen der Ladezeitenoptimierung schon mal gar nicht haben will. Es scheint so als hätten die WordPress Core Entwickler beim Anblick der niedlichen kleinen Bildchen alle Regeln der Kunst vergessen. Es gibt nämlich auch keine Möglichkeit das Laden des Skripts im WP Backend zu unterbinden. Es gibt zwar unter Einstellungen -> Schreiben die Möglichkeit „Wandle Emoticons […]

Weiterlesen…

WordPress benötigt Zugriff per FTP auf deinen Webserver – Fehlermeldung


Nach einer frischen WordPress Installation will man ja meist gleich loslegen. Zum Beispiel indem man benötigte Plugins oder Themes installiert. Das funktioniert bei WordPress normalerweise schnell und elegant per „on-click“ Installation im WordPress Backend. Hierbei kann es jedoch vorkommen das man auf diese Fehlermeldung stößt: Um diese Aktion durchführen zu können, benötigt WordPress Zugriff auf deinen Webserver. Bitte gib die FTP-Serverdaten ein, um fortzufahren. Falls du deine Zugangsdaten vergessen hast, so solltest du bei deinem Webhoster nachfragen. Das dürfte dann in etwa so aussehen: Stößt man auf diese Fehlermeldung liegt dies eigentlich immer an einem „Problem“ mit den Rechten des Datei-Besitzers. Läd man beispielsweise alle WordPress Dateien vor der Installation mit seinem eigenen FTP Account hoch, „gehören“ auch alle Dateien […]

Weiterlesen…

Web Design Inspiration #5: WordPress Theme Anbieter


Wie bereits erwähnt betreibe ich seit einiger Zeit mein kleines Hobby-/Nebenprojekt „handpickedthemes.com„. Dabei sammle ich im Prinzip einfach nur öffentlich Themes und Templates die mir selber richtig gut gefallen. Auf dem Wege bin ich auf eine ganze Reihe kleiner und kleinster Anbieter von CMS Themes aufmerksam geworden. Insbesondere gefallen mir diejenigen die nicht nur „multipurpose-ich-kann-alles-bling-bling“ Themes mit hunderten von Funktionen, dutzenden verbauter Plugins und natürlich mindestens „600+“ Schriftarten anbieten, sondern eben die kleinen, minimalistischen und klar gestalteten Templates. Eine kleine Auswahl dieser Anbieter die mir am besten gefallen hab ich hier einmal zusammengestellt: elmastudio.de elmastudio.de ist das kleine Designstudio von Ellen Bauer und Manuel Esposito aus Stuttgart welches bereits seit 2009 kleine aber feine WordPress Themes anbietet. Der Stil ist […]

Weiterlesen…

MySQL rauscht unter Ubuntu ab – Fehler beim Aufbau der Datenbank-Verbindung


Ich bin noch weit davon entfernt ein passionierter Server Admin zu werden. Um ehrlich zu ist es für mich, als eher visueller Mensch, immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Aber langsam fängt es an Spaß zu machen. Updaten, upgraden, überwachen und austesten. Dennoch tauchen immer mal wieder Probleme auf die ich nicht auf anhieb lösen kann und ich mich einige Stunden mit Google und den angebotenen Lösungsansätzen rumschlagen muss. Damit es mir (und anderen) beim nächsten Mal nicht mehr so ergeht, werde ich eine diese Erfahrungen hier festhalten. Das Problem – WordPress konnte keine Datenbank-Verbindung mehr herstellen Vor kurzem hatte ich mein Apache Server samt MySQL auf den neusten Stand gebracht. Alles lief danach ohne Probleme, so dass ich […]

Weiterlesen…

Mit WordPress von einem Shared Hosting Paket in ein anderes umziehen


Mit einer WordPress Seite von einem Server oder Hoster zu einem anderen umzuziehen ist keine Raketenwissenschaft. Den ein oder anderen Stolperstein gilt es jedoch zu umschiffen, oder gleich von vornherein zu vermeiden. Da ich vor kurzem mit meinem Blog hier von einem kleinen Shared Hosting Paket bei 1&1 zu Digital Ocean (<- Achtung! Schamloser Afiliate Link) umgezogen bin, bin ich also noch in Übung. Und da in WordPress Foren und entsprechenden Facebook Gruppen immer wieder die Frage nach einem sauberen Umzug auftaucht, werde ich versuchen dies hier einmal kurz und prägnant zu erleutern. Achtung: Grundsätzlich erkläre ich hier nur das vorgehen wenn komplett von einem Shared Hosting Paket auf ein anderes umgezogen wird und in beiden Fällen phpMyAdmin, aber kein […]

Weiterlesen…

Individuelle Theme Einstellungen – Der WordPress Theme Customizer


Bereits seit WordPress 3.4 gibt es die Möglichkeit ein Theme-abhängiges Options Menü zu hinterlegen. Hier können die verschiedensten Einstellungsmöglichkeiten vorgegeben, und dem Theme Nutzer dann im WordPress Backend unter „Appearance -> Customize“ bzw. „Design -> Anpassen“ zur Verfügung gestellt werden. So können beispielsweise Texte hinterlegt, CSS Klassen oder ganze CSS Dateien individuell aktiviert oder deaktiviert , Farben ausgewählt werden etc. Und das alles ohne das der Quellcode bearbeitet werden muss. Insbesondere wenn man ein Theme einem größeren Publikum zur Verfügung stellen will, zum Beispiel auf WordPress.org oder als Premium Theme, gibt man damit dem Anwender damit eine elegante Möglichkeit an die Hand alle wichtigen Einstellung bequem vom WordPress Backend aus vorzunehmen. Im folgenden möchte ich an einem einfachen Beispiel zeigen […]

Weiterlesen…

_s Starter Theme + Bootstrap SASS = UnderStrap


Bei der Entwicklung eines WordPress Themes fallen zum großen Teil Arbeiten wieder und wieder an. Arbeiten die man bereits bei der Entwicklung frührer Themes erledigt hat. Bugs die bereits behoben wurden, Features die sich bereits als sinnvoll erwiesen haben, Funktionen die man lieb gewonnen hat usw. usw. Was liegt also nähere als eines der vielen Theme Frameworks zu nutzen? Genau, ein eigenes Theme Framework zu entwickeln: UnderStrap Theme Framework WordPress _s theme + Bootstrap SASS Download & mehr Info´s gibt es hier: UnderStrap.com besuchen Key Features: Basiert auf dem _underscores (oder auch _s) Starter Theme von Automattic Implementiert Bootstrap 3 Bootstrap 4 Verwendet das Owl Carousel 2 (beta) script Font Awesome Icon Font ist integriert Eigener JS Code läßt sich […]

Weiterlesen…

Beitragsbild als Hintergrundbild ausgeben – WordPress Basics


Bereits seit der Version 2.9 von WordPress gibt es die „Beitragsbild festlegen“ Funktion im Backend. Mit dieser kann einem bestimmten Beitrag oder einer einzelnen Seite ein individuelles „Featured Image“ zugeordnet werden. Unterstützt das genutzte WordPress Theme diese Funktion kann damit an geeigneter Stelle das jeweilige Bild ausgegeben werden. Ob das eigene Theme die Funktion untersützt kann man am einfachsten mit einem Blick in die functions.php überprüfen. Findet sich folgender Code: add_theme_support( ‚post-thumbnails‘ ); in der Datei, ist die Funktion unterstützt. Beim schreiben eines Beitrages oder einer Seite kann man dann in der rechten Spalte ein entsprechendes Bild festlegen bzw. hochladen. Sollte die Funktion noch nicht in der functions.php vorhanden sein, einfach den oberen Code-Schnipsel per „Copy&Paste“ einfügen. Ausgegeben werden kann […]

Weiterlesen…

WordPress Basics: Child Themes anlegen und nutzen


Child Themes sind eine besonders elegante Möglichkeit ein bestehendes Themes abzuändern, zu modifizieren oder zu optimieren ohne das eigentliche Basis Theme zu ändern. Dazu wird in einem Unterordner eines bestehenden Themes ein Child Theme angelegt und als solches gekennzeichnet. Alle Dateien die in diesem Unterordner hinterlegt werden, werden statt der Original- Dateien mit gleichem Namen genutzt, sobald das Child Theme aktiviert wurde. Legt man beispielsweise eine footer.php Datei an wird nicht mehr die Original- Datei vom “Eltern Theme” geladen, sondern die entsprechende Datei von unserem Child Theme. So kann man bestimmte Bereiche eines bestehenden Themes ändern, ohne an diesem direkt Änderungen vornehmen zu müssen. Was ist der Vorteil von Child Themes? Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Gibt es […]

Weiterlesen…