Für den ein oder anderen unter uns hört sich die Aufgabenstellung „lokal ein Server aufsetzen und ein CMS installieren“ ähnlich unkompliziert an wie „Steuererklärung machen“ oder „von Windows ME auf Windows 8 upgraden“. Tatsächlich ist das ganze aber mit wenigen Klicks hier und einigen Eingaben dort erledigt. Und das Ganze geht mit noch ein paar Klicks weniger mit Hilfe von MAMP.

MAMP steht für „Macintosh, Apache, MySQL and PHP“. Dabei handelt es sich um eine kleine Max OSX Anwendung die auf Knopfdruck eine typische Serverumgebung mit samt einer bereits eingerichteten Datenbank zur Verfügung stellt.

1. Schritt: MAMP installieren

MAMP Server starten
Die kostenlose MAMP Version gibt es hier zum herunterladen. Dabei wird auch gleichzeitig die kostenpflichtige PRO Version heruntergeladen. Deren erweiterten Versionsumfang benötigt man jedoch nicht für eine einfache WordPress Instanz.
Die heruntergeladenen Datei mit einem Doppelklick starten und MAMP installieren.

Unter:

programme/mamp/

findet sich dann die Startdatei, ebenfalls mit dem Namen „mamp“. Diese ausführen.
Ein Fenster erscheint mit der Option „Server starten“…und schon ist alles soweit. MAMP leitet direkt auf eine „Willkommen“ Seite weiter die alle wichtigen Informationen und Links enthält. Neben dem Host, User und Passwort der Datenbank unter anderem auch einen Link zur lokalen PHPMyAdmin Oberfläche mit der sich nach belieben Datenbanken anlegen lassen.
mamp_start

2. Schritt: WordPress installieren

Die aktuelle Version von WordPress herunterladen und entpacken. Jetzt in dem Verzeichnis:

programme/mamp/htdocs

ein Unterverzeichnis erstellen. Beispielsweise mit dem Namen „wordpress“ und alle WordPress Dateien hier hin kopieren.
Abschließend muss das WordPress Verzeichnis im Browser aufgerufen werden. Mit den Standardeinstellungen und dem oben neu angelegtem Verzeichnis würde dies über folgende URL klappen:

http://localhost:8888/wordpress/

wp_install

Hier beginnt die gewohnte WordPress Installation mit der Hinterlegung der Seiten- und Datenbank Informationen.
Da MAMP bei der Installation bereits eine leere Datenbank anlegt, können diese Daten einfach übernommen werden und es muss keine neue Datenbank erstellt werden. Die Zugangsdaten sind (falls nicht manuell geändert):

  • Host: localhost
  • Benutzername: root
  • Passwort: root
  • Datenbank Name: mysql

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Holger sagt:

    Tatsächlich kann man die Frage nicht so einfach beantworten. Die Dateien selber kannst du z.B. mit einer Versionskontrolle wie Git, bzw. GitHub, aber auch einem CLoudSpeicherdienst wie DropBox syncronisieren. Das Problem ist hier dann aber die Datenbank hinter WP. Damit die auch syncron läuft braucht es einiges mehr.
    Für einen genauen Tipp zu einem Worklow muss aber klar sein wer wo was warum bearbeiten soll/muss.

  • Debbie sagt:

    Hallo Holger,

    was kann ich machen, damit ich mein lokal betriebenes WordPress-Blog sowohl auf meinem Macbook als auch auf meinem iMac auf der Arbeit bearbeiten kann? Die Frage ist wahrscheinlich total blöd, weil das Wörtchen lokal das bestimmt ausschließt. Bleibt hier nur der Umzug auf eine eigene Website oder wie mache ich das? LG Debbie

  • […] WordPress lokal unter Mac OSX mit MAMP installieren – Holger Koenemann » Holger Koenemann. […]

  • Holger sagt:

    Um schon vor dem Stable Release auf 4.7 „upzudaten“ empfiehlt sich das offizielle „Beta Tester“ Plugin: https://wordpress.org/plugins/wordpress-beta-tester/
    Damit kann man schon im Vorfeld RC und Developer Versionen installieren.
    Das neue Theme gibt es bspw. über GitHub:
    https://github.com/WordPress/twentyseventeen

  • seventeen sagt:

    Hi, wie kann man bei MAMP vor der Veröffentlichung auf die WP-Version 4.7 und das neue Standard Theme aktualisieren? Ich habe unter MAMP eine Installation mit Inhalten laufen, möchte also ungern alles löschen. Kann man aktualisieren, indem man nur besimmte Ordner im htdocs-Ordner ersetzt? Vielen Dank!

  • Holger sagt:

    Moin Lena,
    MAMP ist nicht dazu da die Seite online bereit zu stellen. Es dient nur dazu im „stillen Kämmerlein“ an der Seite arbeiten zu können ohne das sie jemand von aussen sehen kann. Sie ist eben nur lokal auf deinem Rechner.
    Theoretisch kannst du auch deinen Rechner als Webserver benutzen. Der richtige Weg ist es aber bei einem Hostingprovider Webspace (dieser sollte für WordPress ausdrücklich geeignet sein, mit PHP und MySQL) und eine Domain zu mieten und deine lokale Seite dann dahin umzuziehen.

    Ist ein bischen so als ob du in deinem Haus ein Bild malst. Du könntest dann entweder eine Hauswand einreißen und deine Wohnung der Öffentlichkeit zugänglich machen…oder das Bild in eine Galerie tragen und dort ausstellen.

  • Lena sagt:

    Hallo,

    ich habe jetzt mit MAMP eine lokale WordPress-Seite angelegt, die ich zwar von meinem Server öffnen kann, die aber noch nicht öffentlich ist.
    Vielleicht hab ich es hier übersehen, aber konnte nichts dazu finden. Was muss ich tun, um eine öffentliche URL zu bekommen?

    Ich freue mich über Hilfe!
    Lena

  • Holger sagt:

    Nach dem Starten von MAMP ist der Pfad der im Browser einzugeben ist: localhost:8888/meinverzeichnisname
    Der korrespondiert dann mit dem programme/MAMP/htdocs/meinverzeichnisname

    „meinverzeichnisname“ dann natürlich durch den WP Ordner ersetzen

  • nick sagt:

    Guten Tag. Ich stehe gerade vor dem Rätsel wie ich denn einen Ordner alias Verzeichnis im Browser öffnen soll!

  • Olaf sagt:

    Hallo,

    ich habe diese Seite grad gefunden und finde auch vielleicht hier einen „Rat“ / Tipp oder Hilfe:
    Ich habe MAMP am iMac selber aufgesetzt (bin kein „Profi“…) und 2 x WordPress am Laufen um dann hier
    lokal ein Theme kennenzulernen / anzupassen.
    „Problem“ (!): Seit diesen Tagen musste ich mit Schrecken feststellen, das in einem der beiden Themes über 60 Kommentare zur Freigabe „bereitstehen“ (es sind definitiv Spammer) …
    Die WordPress-Seiten sind doch nur lokal .. wie könne denn dann diese Kommentare überhaupt bei mir „ankommen“?
    Ich bin Anwender, froh MAMP überhaupt zum Laufen bekommen zu haben … Also wer einen Tipp hat: Bitte
    her damit … bin da schon etwas „nervöse“ … ;)

    Danke vorab!
    Olaf

  • Holger sagt:

    Hallo!
    Gehen tut das so. Allerdings mußte du immer mit der Datenbank aufpassen. Gibt Plugins die die Werte in der DB automatisch anpassen. Z.B. All-in-one Migrate oder WP Migrate DB Pro. Wenn du allerdings mit einer lokalen Testumgebung, vielleicht noch einem Staging System und einer Produktiv-Umgebung arbeitest, mußt du trozdem höllisch aufpassen. Auf deine Live Site hat sich was getan. Z.b: eine Bestellung ist eingegangen und wurde in der DB gespeichert. Wenn du jetzt dein Staging System deployst komplett mit DB wird die wieder überschrieben etc. Darfst also nur bestimmte DB Tabellen deployen.

  • michael sagt:

    Hallo,

    Danke für deine Anleitung.

    Ich betreibe mehrere WordPress bei meinem Hoster (jewils in eigenen Verzeichnissen und mit eigener DB). Nun möchte ich eine gleiche DEV umgebung Lokal einrichten, um Updates von WP und Themes erst zu testen. Auch möchte ich Seiten aufbauen und dann auf den Live-Server duplizieren. Geht das so? Wie sieht es mit Bildern und deren Pfad aus, geht der nicht beim herausspielen (mit PlugIn „duplicator“) verloren?

  • whitestone sagt:

    ich habe ein seltsames problem und zwar: ich habe mamp und wordpress (jeweils aktuelle version) installiert. im browser kann ich backend und frontend aufrufen, wenn mit ethernet mit dem router verbunden bin, jedoch nicht bei wlan-verbindung mit dem router.
    hat vielleicht irgendwer einen tipp
    vielen dank im voraus

  • Holger sagt:

    1.Ist MAMP aktiv und das Programm geöffnet?
    2.Heißt das WordPress Verzeichniss auch wirklich einfach nur „wordpress“?. Schau einmal nach ob du das Verzeichnis programme/mamp/htdocs/wordpress auch genauso vorfindest. Wenn du WordPress herunterlädst und die Datei einfach in den /htdocs Ordner entpackst kann es auch sowas wie /htdocs/wordpress-4-3-1-DE o.ä. heißen.

  • sara sagt:

    mein Internet zeigt mir an das die Seite http://localhost:8888/wordpress/wp-admin.php nicht gefunden werden kann – auch deine die du beim letzten Kommentar angegeben hast kann mein Safari nicht öffnen – woran liegt das ?

  • Holger sagt:

    Brauchen tut man es nicht. Man erledigt das ganze nur eben in 2-3 Minuten und nicht in 10-15. Plus nochmal 5min für PHPMyAdmin. Auch kann man unter MAMP einfach mal verschiedene PHP Versionen durchtesten, von Apache auf Nginx wechseln etc.
    Insbesondere für Nicht-Terminal-Nutzer ist es dadurch schnell und einfach möglich lokal WordPress zu installieren und zu testen.
    Die Frage ist also nicht warum, sondern warum nicht?

  • Wozu braucht man bitte unter OS X MAPM?
    OS X bringt doch alles schon mit. PHP muss nicht installiert werden. Apache auch nicht. Ist alles installiert, nur aktivieren muss man es mit 2 Zeilen im Terminal.
    MySQL muss man zwar laden und installieren, aber das ist ja alles kein Problem und mindestens genau so einfach wie MAMP. Das dauert alles (incl. Download von MySQL) vielleicht 10-15 Minuten. Habe eine lokale Installation auf meinem Mac um am Template rum zu fummeln.

  • Patrick sagt:

    Prima gemacht. vielen Dank. :-)

  • Holger sagt:

    Es kann entweder die bereits vorhandene Datenbank genutzt werden (siehe Ende des Artikels) oder mit Hilfe von PHPMyAdmin eine neue angelegt werden. Der name ist dabei egal. Es muss eben nur der richtige im WordPress Setup dann auch angegeben werden.Kollation kann so übernommen werden.

  • Quetzal sagt:

    Gute Anleitung, auch für die Neulinge. Ich muss allerdings auch eine Datenbank anlegen. Das mache ich wohl unter phpMyAdmin -> Datenbanken. Übernehme ich die Voreinstellung Kollation? Und kann ich einen x-beliebigen Namen vergeben? Wie geht es danach weiter? Oder war es das schon?
    Vielen Dank.

  • Holger sagt:

    Nur um sicher zu gehen: MAMP ist auch gestartet und zeigt an das Apache und MySQL läuft (die kleinen grünen Lämpchen im MAMP Panel oben rechts)?
    Und wie ist die URL die du im Browser eingibst?
    Müßte:
    localhost:8888/meinwpordner

    sein

  • Jana sagt:

    Hallo Holger,
    ich habe ein ähnliches Anliegen wie FrankM. davor. Ich möchte eine schon online gestellte WordPress Site nun lokal über MAMP laufen lassen, um diese dort weiter entwicklen zu können. Ich habe dafür den wordpress Ordner vom Server in mamp/htdocs kopiert. Danach die Datenbank exportiert und in phpMyAdmin wieder importiert. Anschließend habe ich ich die wp-config.php Datei angepasst. Soweit so gut, jedoch kämpfe ich jetzt mir folgender Fehlermedlung:

    Fehler: Verbindung fehlgeschlagen

    Firefox kann keine Verbindung zu dem Server unter localhost aufbauen.

    Die Website könnte vorübergehend nicht erreichbar sein, versuchen Sie es bitte später nochmals.
    Wenn Sie auch keine andere Website aufrufen können, überprüfen Sie bitte die Netzwerk-/Internetverbindung.
    Wenn Ihr Computer oder Netzwerk von einer Firewall oder einem Proxy geschützt wird, stellen Sie bitte sicher, dass Firefox auf das Internet zugreifen darf.

    Was hab ich falsch gemacht oder vergessen?
    Vielen Dank schonmal für Hilfe, ich bin grad ziemlich verzeweifelt.
    Viele Grüße
    Jana

  • Holger sagt:

    Hallo! Ja, die WP Config Datei muss dann noch manuell angepaßt werden, auch wenn der Datenbankname der gleiche ist. Der Username, das DB Passwort und ggf. auch der Host Name sind ja nicht gleich. Du hast dann eine lokale wp-config.php Datei und eine online. Diese Datei solltest du dann NICHT mehr mit austauschen.
    Und ja, wenn du sowohl lokal als auch online immer die gleiche Webseite mit den gleichen Inhalten haben willst, musst du die DB auch immer wieder exportieren und importieren. Sofern sich an den Inhalten etwas geändert hat…

    Wenn du dich ein bischen mit dem Terminal und SSH auskennst könntest du dir dafür ein Shell Script schreiben so dass du am Ende alles mit einem Befehel in der Kommandozeile machen könntest.

    Wenn nicht: Wie bei WordPress üblich gibt es eine ganze Reihe Plugins dafür. Habe mit keinem wirklich Erfahrung, habe aber von diesem öfter (und gutes) gehört:
    https://wordpress.org/plugins/duplicator/
    Zumindest steht das in der Beschreibung:

    „This tool is great to move WordPress or backup WordPress sites and for pulling a production site down onto your local machine for testing and validation. It also works good for developing locally and then pushing up to a production server for a first time site release.“

    Kannst ja mal ausprobieren und dann mir deine Erfahrungen hier mitteilen.

  • FrankM. sagt:

    Hi Holger,

    ich finde die Beschreibung sehr gut. Vielen Dank dafür. Ich habe im Moment ein leicht abgewandeltes Problem. Wahrscheinlich ist es ganz einfach aber ich komme irgendwie nicht drauf. Ich möchte eine WordPress Seite die Live ist in meinen lokalen Mamp Server importieren. Zum entwickeln und testen u.s.w.. Dazu habe ich eine Kopie der ganzen Seite (Dateien und Datenbanken) per FTP vom Server heruntergeladen und in den htdocs Ordner von Mamp kopiert. Dann habe ich eine neue Datenbank mit gleichem Namen wie die Online Datenbank angelegt und SQL Datenbank importiert. Trotzdem bekomme ich die Fehlermeldung „Fehler beim Aufbau einer Datenbankverbindung“. Muß ich die WP Config Datei noch manuell anpassen mit User: Root und Passwort: Root und wie funktioniert dann der umgekehrte Weg von der Entwicklungsumgebung auf den Liveserver? Muß man jedes Mal die Datenbank wieder mit hochladen und ersetzen. Wirk im Augenblick etwas kompliziert für mich. Aber vielleicht ist es ganz einfach. Bin daher dankbar für einen Tipp vom Profi.

    Liebe Grüße
    Frank

  • Holger sagt:

    An welchem Punkt genau hat es denn bei dir gehakt? Wenn ich weiß wo Probleme bestehen kann ich den Artikel entsprechend erweitern. Damit kann dann wiederum den anderen Lesern geholfen werden.
    Vielen Dank im Voraus!

  • Sandra sagt:

    Vielen Dank für die „einfache“ Beschreibung. Konnte WordPress nach unzähligen lösch und neuinstallier Versuchen endlich installieren und in Betrieb nehmen. Habe zwar das WordPress Buch zuhause aber das hilft nicht viel, wenn man unter IOS arbeitet.
    LG Sandra

  • Holger sagt:

    Hallo!
    Nach der Installation von MAMP sind bereits Datenbanken und ein Datenbank-User eingerichtet. Die entsprechenden Zugangsdaten die man für die WordPress Installation braucht stehen am Ende meines Artikels.

    Es muss also gar keine neuen Datenbank angelegt werden um WordPress unter MAMP zu installieren noch muss die phpMyAdmin Oberfläche überhaupt aufgerufen werden

    Deshalb ist es auch nicht Teil des Tutorials hier und für die WordPress Installation auch nicht notwendig.

  • Benny sagt:

    Sorry, aber finde das Tutorial unvollständig, es fehlt wie man eine Datenbank anlegt. Ohne diese Info ist das Tutorial sinnlos, da es einfach nicht funktioniert.

  • Holger sagt:

    Hallo!
    mit „kryptisch aussehend Seite“ meinst du bestimmt die phpMyAdmin Oberfläche, oder?
    Die sieht so aus:
    http://demo.phpmyadmin.net/master-config/
    Leider kann ich dir hier in diesem Rahmen kein komplettes Einsteiger-Tutorial geben.
    Aber eigentlich musst du nur oben auf „Datenbank“ klicken. Auf der neuen Seite findest du oben die Möglichkeit ein Datenbank Namen einzugeben, dann nur noch auf den „Anlegen“ Button klicken. Das Feld „Kollation“ kannst du so lassen.

    Als „host name“, „password“ und „user name“ mußt du die Daten deines phpMyAdmin Users nutzen.
    MAMP legt automatisch einen für dich an. Wenn du die Daten ändern willst oder einen neuen User anlegen willst, kannst du das wieder ganz oben über „Benutzer“ machen. Dort siehst du dann eine Liste der bereits vorhandenen Nutzer.

    Standardmäßig ist der Host Name „localhost“, der Username „root“ und das Passwort ist auch „root“.
    Diese drei Werte plus den Namen der Datenbank brauchst du bei der WordPress Installation.

    Die Zugangsdaten sind natürlich nicht besonders sicher. Wenn du vor hast irgendwann deine lokale Installation online zu bringen macht es Sinn die Zugangsdaten zu ändern.

  • tinkabelly sagt:

    Ich stell mich wohl auch doof an. Wenn ich diese Datenbank anlegen will und danach auf das Feld “…können Sie über phpMyAdmin administrieren”klicke, kommt eine völlig kryptisch aussehende Seite, mit der ich nichts anfangen kann. Wie lege ich diese Datenbank dort an und unter welchem Namen? Dankeschön für Feedback! :-)

  • Holger sagt:

    MAMP erstellt bereits eine Datenbank bei der Installation. Nachdem du auf „Server Starten“ geklickt hast kommt so eine Übersichtsseite. Dort findest du dann gleich auch die Datenbank Details. Wenn du eine neue Datenbank anlegen willst geht das über phpmyadmin.
    Auf der MAMP Startseite, direkt über den Datenbank Details, steht „…können Sie über phpMyAdmin administrieren“. Das ist ein Link. Wenn du drauf klickst kommst du zu der MySQL Admin Oberfläche. hier kannst du bestehende Datenbaknen ändern, löschen oder ganz neue anlegen.
    Guck dir den zweiten screenshot in diesem Artikel an. So sollte es aussehen.

  • matthes sagt:

    Scheinbar stelle ich mich zu doof an, aber wie erstelle ich diese Datenbank, von dir gesprochen wurde???

  • Holger sagt:

    Hm, aber du hast schon recht: Ein Hinweis darauf wäre aufjeden Fall nicht verkehrt

  • Holger sagt:

    Bei mir hat MAMP gleich bei der Installation eine leere Datenbank angelegt und die Zugangsdaten auch gleich auf der MAMP Startseite prominent angezeigt (siehe Screenshot im Artikel).Ist das jetzt nicht mehr so? (der Artikel ist ja schon ein paar Tage alt;-)

  • muchfun sagt:

    Hallo, eine gute, kurze Beschreibung :-)
    Was hältst du von der Idee, noch den Hinweis aufzunehmen, dass man im phpmyadmin eine Datenbank anlegen muss, bevor man WordPress installiert?
    Der Name der DB wird nämlich beim Installieren abgefragt.


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)